Pharmakovigilanz Übersetzungen

Als Anbieter von Fachübersetzungen im Bereich klinische Studien und Pharmazie verstehen wir die Herausforderungen, die sich bei der Anfertigung von sich auf die Pharmakovigilanz (Arzneimittelsicherheit) beziehenden Übersetzungen stellen. Seit 20 Jahren hat unsere Firma Erfahrungen gesammelt und die Ressourcen gebildet, die für eine effektive Umsetzung umfangreicher mehrsprachiger Projekte in diesem Bereich unerlässlich sind. Unternehmen aus dem Medizin- und Pharmasektor sind Qualität, Genauigkeit und Präzision der übersetzten Dokumente sowie auch die korrekte Verwendung der fachlichen Nomenklatur wichtig.

Wir unterstützen unsere weltweit agierenden CRO-Kunden mit umfangreichen Dienstleistungen in jedem Stadium des Übersetzungsprozesses, um ihnen beständige und messbare Ergebnisse liefern zu können.

Unsere Übersetzungen werden von medizinischen Experten angefertigt, die die Besonderheiten der Sprache, die in diesen Bereich betreffenden Dokumenten verwendet wird, sowie die Notwendigkeit einer möglichst exakten Wiedergabe des Originals bei der Übersetzung verstehen. Da solche Projekte oft unter großem Zeitdruck stattfinden, garantiert unsere Firma eine schnelle Ausführung derartiger Aufträge.


Darüber hinaus überwacht unsere interne Qualitätskontrollabteilung die Genauigkeit und Ordnungsmäßigkeit der ausgeführten Übersetzungsprojekte durch eine intern für jedes Projekt durchgeführte Überprüfung.

Schriftliche und mündliche Übersetzungen im Bereich Medizin und Pharmazie sind unsere Spezialität.

  • 60.000
    übersetzte Seiten jährlich fertigen wir für den Medizin- und Pharmasektor an.

Darüber hinaus bieten wir Firmen, die sich mit Pharmakovigilanz befassen, folgende Dienstleistungen an:

  • Korrektur,
  • Rücküberprüfung,
  • Reconciliation.

Dokumente

Im Bereich Pharmakovigilanz übersetzen wir unter anderem:

  • unerwünschte Ereignisse betreffende Unterlagen,
  • regelmäßige Sicherheitsberichte, darunter regelmäßige Berichte über das Nutzen-Risiko-Verhältnis,
  • Berichte über Verdachtsfälle unerwarteter schwerwiegender Nebenwirkungen (SUSAR),
  • Auditdokumentation,
  • Fachartikel und medizinische Publikationen,
  • die Medizinbranche und die Pharmaindustrie betreffende Rechtsakte,
  • Entscheidungen und Verordnungen des Gesundheitsministeriums,
  • Arzneimittelinformationen und Informationen für Patienten,
  • Beschreibungen von Technologien zur Arzneimittelherstellung,
  • Pressemitteilungen.